........................................................................................................................................................................................................................................................................................

 

 

 

 

FERNSCHNELLZUG 1902/1903 „BODENSEE“


Bis zur Abstellung der Fernschnellzugs gab es ein FD-Paar 1902/1903 „Bodensee“ von Münster/Dortmund nach Konstanz. Der Fernschnellzug fuhr in Konstanz stets zu urlauberfreundlichen Zeiten ab und kam auch so dort an (ab 8:30-9:30 / an 16:00-18:00). Gleiches gilt für den Endbahnhof (Spätnachmittag).
 
Die Fahrzeit betrug:
nach HH: 11 Std. (heute: mit IC 10 Std.)
nach DO: 9 Std.  (heute: mit IC 7 Std.)
 
Nachfolgend eine kurze Biographie des Zugepaares:
 
 
Anfang
Es gab schon in den Siebzigern D-Züge von Dortmund nach Konstanz.
 
 
1982/83
Ein D bekam die Nummer D 702/703 und den Namen "Bodensee-Expreß".
 
 
1983/84
Der FD wird eingeführt. Der Zug bekommt die Nummer FD 702/703, der Namenszusatz "Expreß
" entfällt und er fährt von Dortmund nach Konstanz.

 
Wagen Von Bis Aus / In Übergabe
Bm, ABm Seebrugg Dortmund Eilzug / Offenburg
Bm, ABm Basel Dortmund D 2702/2703 / Offenburg
3-4 Bm, Avmz, WRbumz Konstanz Dortmund  
Bm Konstanz Offenburg  
BDms, 2 Bm, ABm Lindau Dortmund Eilzug / Radolfzell
 
Der Zug wurde von einer 139 gezogen. Aufgrund der Überlast musste eine 139 ab Hausach nachschieben.
 
 
1987
Wagenbildung wie 1988.
 
 
1988
Mittlerweile hat man dem Zug (wie auch den anderen FD) eine neue Nummer verpaßt, die in der Regel mit 19 begann. In diesem Fall bekam er die Nummer FD 1902/1903. Der 1902 fuhr um zwei Stunden verschoben.
 
Wagen Von Bis Aus / In Übergabe
2 Bm, ABm Seebrugg Münster FD 1970 / Karlsruhe
3 Bm, ABm Basel Hamburg FD 1970 / Karlsruhe
2 Bm, BDms, ABm, WRbumz Konstanz Münster  
2 Bm, ABm Lindau Münster Eilzug / Radolfzell
 
Der FD hatte auf der Schwarzwaldbahn 12 Wagen und wurde somit zwischen Hausach und St. Georgen von einer 139 nachgeschoben. Zwischen Münster und Karlsruhe fuhr der Zug mit einer 111, wurde dann bis Offenburg von einer 110 übernommen, um dann mit 139 nach Konstanz zu starten. Die 111 fuhr ab Karlsruhe weiter mit FD 1970 bis Seebrugg.
 
 
1989/90
Alle Kurswagen nach Hamburg fielen aufgrund von 2 durchlaufenden IR weg. Ansonsten blieb alles beim alten, außer daß anstatt des BDms nun ein Gepäckwagen Dm mitfuhr. Es ist sicher, daß der Zug ab/bis Offenburg nordwärts von 111 gezogen wurde, die Lok war südwärts für die Bespannung des FD 1970/1971 bis Seebrugg zuständig.
 
 
1991/92
Das ganze Zugpaar fuhr eine Stunde früher und bekam die altbekannten Kurswagen in die große Hansestadt wieder. Zuglok: BR 139. Nachdem die 143 in Baden-Württemberg heimisch geworden sind, bespannten diese Loks den Zug immer öfter zwischen Offenburg und Konstanz, wobei wie bisher ein Nachschieben zwischen Hausach und St. Georgen nötig war. Zugbildung des FD 1902.


 
Wagen Von Bis Aus / In Übergabe
Dm, Bm, Avmz, Armz Konstanz Dortmund  
2 Bm, Avmz Konstanz Hamburg FD 1970 / Karlsruhe
2 Bm, ABvmz Friedrichshafen Dortmund  
ABm, 2 Bm Seebrugg Dortmund FD 1970 / Karlsruhe
Bm Bad Wildbad Dortmund Eilzug / Karlsruhe
ABm, Bm Freudenstadt Dortmund Eilzug / Karlsruhe
 
Anzumerken sei noch, daß der Zug ab Mainz laut Zugbildungsplan nicht die vom Fernverkehr normalerweise genutzte linksrheinische Strecke, sondern die rechtsrheinische über Oberlahnstein nahm.
 
 
1992/93
Im letzten Jahr seiner Existenz entfielen wieder einmal die Kurswagen nach Hamburg, ansonsten blieb bis auf die um eine halbe Stunde veränderte Fahrzeit alles beim Alten. Lok vom Oberrhein bis zum Bodensee: 143. Ob und mit welcher Lok nachgeschoben wurde, ist mir heute nicht mehr nachvollziehbar, zumal der Zug ab Offenburg bergwärts aus nur 9 Wagen bestand. (auf einem Bild im EK ist der 9 Wagen Zug mit nur 1 Lok bespannt)
   
Kurz und lapidar rechtfertigt sich die Deutsche Bundesbahn in einem mir vorliegenden Brief vom 12.7.93 für die "Absetzung" der Züge:
" (...) Die FD-Züge 1902 und 1903 passen von ihrer Fahrplanlage nicht in das vertaktete Netzt des Fernverkehrs und hätten dadurch eine unverhältnismäßig lange Reisezeit erhalten. Aus diesem Grund hat man auf die Fortführung der Züge verzichtet. "
 
Nun kann sich jeder seine eigene Meinung bilden. Sicher ist nur, daß dies ein gewaltiger Schritt nach hinten war. Anstatt einer Aufgabe der Züge wäre es sicher besser gewesen, die Züge mit besserem Material auszustatten und besser zu vermarkten.
 
 
Heute 
Ein Teilzeitersatz für den FernExpress stellt der IC 2004/2005/2006 "Bodensee" dar, welcher am Wochenende Emden//Dortmund und Konstanz miteinander verbindet.
 

Wagenabkürzungen hier.